Förderschule "Ernst von Haselberg"

"Das Kind ist der Autor seines Lebens"

Aktuelles

Teststrategie ab 3.1.2022

Ab dem 3.1.2022 wird die Teststrategie in den öffentlichen Schulen des Landes MV weiter intensiviert. Entsprechend dem 16. Hinweisschreiben des Bildungsministeriums sind dann alle Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte in den Schulen 3 mal pro Woche auf das Corona-Virus zu testen. Dies gilt auch für Geimpfte und Genesene. Ausgenommen von der Teststrategie sind lediglich Personen, die bereits eine Booster-Impfung erhalten haben, die länger als 14 Tage zurückliegt. Die Testung kann zu den vorgegebenen Tagen in der Schule, in einem anerkannten Testzentrum oder in der Häuslichkeit (entsprechend dem Beschluss der Schulkonferenz) durchgeführt werden. Bei Testungen außerhalb der Schule ist der Nachweis über das negative Testergebnis in der Schule einzureichen. (siehe Formulare & Co.)  

16. Hinweisschreiben zur Teststrategie
16. HS Testpflicht Schule ab dem 03.01.2022.pdf (239.3KB)
16. Hinweisschreiben zur Teststrategie
16. HS Testpflicht Schule ab dem 03.01.2022.pdf (239.3KB)




Unterricht nach den Weihnachtsferien

Bezüglich des Schulbeginns am 3.1.2022 hat das Bildungsministerium des Landes MV das 14. Hinweisschreiben veröffentlicht. 

Demnach ist am 1. Schultag nach den Weihnachtsferien wieder die Erklärung zum Reiseverhalten (Stand 10.12.2021) in der Schule einzureichen. Diese finden Sie unter Formulare & Co. Bitte beachten Sie die geltenden Quarantäneregelungen, falls Sie sich in der Ferienzeit in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben. 

Außerdem wird am 1. Schultag bei allen Schülern und Beschäftigten ein Corona-Test durchgeführt.

Es gilt weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
  
14. Hinweisschreiben des BM
14. HS Schulbeginn nach Jahreswechsel_2021-2022.pdf (113.11KB)
14. Hinweisschreiben des BM
14. HS Schulbeginn nach Jahreswechsel_2021-2022.pdf (113.11KB)





Unterricht am 20. und 21. 12.2021


Entsprechend dem 12. Hinweisschreiben des Bildungsministeriums wird für den 20. und 21.12. die Präsenzpflicht in den Schulen aufgehoben. Die Schüler sollen an diesen beiden Schultagen Aufgaben zum Lösen in der Häuslichkeit erhalten und dementsprechend nicht die Schule besuchen. 
Für die Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 wird in den Schulen dennoch eine Notbetreuung angeboten, deren Bedarf vorab der Schule mitgeteilt werden muss, damit organisatorische Vorbereitungen getroffen werden können. 

Für die Schüler unseres Schulteils für Erziehungshilfe bitten wir um individuelle Absprachen mit den Lehrkräften und Sozialpädagogen, so dass die Materialweitergabe bzw. Planung der Notbetreuung rechtzeitig erfolgen kann. Die Absprachen mit den Fahrdiensten bleibt in der Zuständigkeit der Sorgeberechtigten.

Für die Klinikschule bieten wir in Absprache mit dem Schulamt 2 Blöcke Betreuung in der Schule an. Diesbezügliche Absprachen erfolgen zwischen den verantwortlichen Kollegen und den Stationen. 


Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb 

Aufgrund der aktuellen, besorgniserregenden Entwicklung der Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat das Bildungsministerium einen überarbeiteten Hygieneplan für die Schulen im Land MV veröffentlicht.  Dieser beinhaltet folgende Regelungen:

- durchgängige Maskenpflicht für alle Personen in der Schule und auf  
  schulischen Anlagen
- Testpflicht: dreimal wöchentliche Testungen für Schülerinnen und Schüler 
   sowie Personen, die noch keine Booster-Impfung erhalten haben,  
   tägliche Testung für alle ungeimpften in der Schule tätigen Personen
- Schulorganisatorische Maßnahmen zur Kontaktreduzierung durch 
  Wegekonzepte, die Einteilung in definierte Gruppen, versetzte Pausenzeiten 
  u.ä.
- Fortsetzung der Impfkampagne mit der Aufforderung zum Impfen für alle in 
  der Schule tätigen Personen sowie Schüler ab dem 12. Lebensjahr
- Einschränkungen beim Sport-, Schwimm- und Musikunterricht entsprechend 
  dem aktuell gültigen Hygieneplan, um Infektionsketten zu verhindern
-  Aufforderung zur Kontaktreduzierung und zur Einhaltung strenger 
   Hygienemaßnahmen in allen Bereichen des Alltags

Alle diese Maßnahmen dienen zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs.

Sollte es dennoch zu einer Infektion mit dem Coronavirus kommen, sind die betroffenen Personen dazu verpflichtet die Schule sowie ihre Kontakte eigenständig zu informieren und sich zwingend an die angeordneten Quarantänemaßnahmen zu halten.

Bitte helfen Sie Infektionsketten zu vermeiden und achten Sie auf sich!

Hygieneplan für Schulen
20211125_Hygieneplan zum 29.11.2021.pdf (108.54KB)
Hygieneplan für Schulen
20211125_Hygieneplan zum 29.11.2021.pdf (108.54KB)


Fließschema ARE
A1_ARE-Fließschema 30.9.2021.pdf (453.27KB)
Fließschema ARE
A1_ARE-Fließschema 30.9.2021.pdf (453.27KB)




Allgemeine Informationen zum Schuljahr 2021-2022

Auch für dieses Schuljahr sind coronabedingt besondere Maßnahmen im Hinblick auf die Schulorganisation und Hygiene zu berücksichtigen. 

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat diesbezüglich verschiedene Maßnahmen festgelegt, die im aktuellen Hygieneplan sowie dem Hinweisschreiben des BM festgeschrieben sind. 

1. Hinweisschreiben des BM
HS_Nr. 1_2021-22 Schuljahresstart.pdf (295.45KB)
1. Hinweisschreiben des BM
HS_Nr. 1_2021-22 Schuljahresstart.pdf (295.45KB)

 

Hygieneplan für Schulen
A2_Hygieneplan.pdf (408.43KB)
Hygieneplan für Schulen
A2_Hygieneplan.pdf (408.43KB)


Achtung! In Bezug auf die Maskenpflicht gilt grundsätzlich für Schulen, in deren Landkreis entsprechend der risikogewichtigen Einschätzung die Ampelstufe 1 (grün) gilt. Sollte die Ampelstufe an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die Stufe 2 (gelb) erreichen, wird das Tragen der MNB in der Schule und auf dem Schulgelände wieder verpflichtend.


  • Es besteht außerdem eine Testpflicht, die an 2 nicht aufeinanderfolgenden Tagen in der Schule oder in der Häuslichkeit umgesetzt werden muss. Eine Verweigerung kann zum Ausschluss vom Präsenzunterricht führen.
  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen die Schule nicht betreten. Das Fließschema des LAGuS bildet die Grundlage für die Umsetzung dieser Maßnahme. 
  • Schüler, die einer Risikogruppe angehören, können bei der unteren Schulaufsicht weiterhin einen Antrag auf Beschulung im Distanzunterricht stellen. Der Unterricht erfolgt bei Bewilligung in digitaler Form. Für alle anderen Schüler gilt die Schulpflicht in Präsenz.

Sollte es auch in diesem Schuljahr, in Abhängigkeit von der Infektionslage im Land oder durch individuell notwendige Quarantänemaßnahmen, zu Einschränkungen im Präsenzunterricht kommen, bitten wir Sie durch direkten Kontakt mit den verantwortlichen Lehrkräften Absprachen für Beschulungslösungen zu treffen. Wir verwenden in diesem Schuljahr, wie durch das Bildungsministerium empfohlen, die Lernplattform itslearning für die digitale Übermittlung von Unterrichtsinhalten und -materialien. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an uns. Es besteht auch die Möglichkeit zum Ausleih digitaler Endgeräte. 


Nutzen Sie für allgemeine Informationen bitte auch die Internetseite des Bildungsministeriums. Hier finden Sie ebenfalls alle Hinweisschreiben und Formulare. 

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus/Coronavirus-–-Informationen-für-schule/